Beiträge von MaxthonFan

    Hmm, das ist blöd. Schonmal wo anders ausprobiert um auszuschließen, dass nicht die Adapter das Problem verursachen? Wenn du keine Möglichkeit hast, direkt ein Kabel zu verlegen und die alten Kabel schuld sind, bleibt dir ja leider nur WLAN übrig.


    Das war immer meine Standardempfehlung, funktioniert eigentlich immer:


    https://www.amazon.de/TP-Link-TL-WN821N-unterstützt-kompatibel-frustfreie/dp/B00194XKXA/ref=sr_1_14?ie=UTF8&qid=1495963840&sr=8-14&keywords=tp+link+wlan


    Mittlerweile bekommt man auch 5GHz-Sticks günstig. Wenn dein Router 5GHz und 11ac unterstützt, würde ich den nehmen.


    https://www.amazon.de/dp/B00L31BL5S?ref=emc_b_5_t

    Ich empfehle immer WLAN-Sticks für USB, weil du dir bei denen eben genau diese Frage nicht stellen musst. Rein damit und wenn du Windows 10 hast, geht der Rest automatisch. WLAN ist und bleibt aber die dritte Wahl am Desktop-PCs. Zwischen dem Teil und einem 15€ Stick wirst du kaum einen Unterschied haben. Wobei, wenn du viele Netze in deiner Umgebung hast, kann 5GHz-WLAN schon Sinn machen.


    Ich würde aber an anderer Stelle ansetzen. Wie genau äußern sich denn die Probleme mit dem Kabel?


    Zu guter Letzt: der Monitor. Ja mega gute Farben, großer Bildschirm, super Bildqualität, 144Hz und 1ms Reaktionszeit, all das wäre schon ein wahrer Traum.


    Das ist auch ein Traum, denn sowas gibt es nicht. Gute Farben und hohe Bildqualität schafft nur ein IPS und den bekommst du nicht mit weniger als 4ms, wobei eigentlich keinen Unterschied macht.^^


    Der VG248QE hat ein TN-Panel, da ist nichts mit guten Farben. Dazu hat der auch nur FullHD, also wirklich hochauflösend ist der nicht. Z.Zt. bekommt man leider nicht wirklich "den" perfekten Monitor. Perfekt wäre in dem Fall eine hohe Auflösung (min. WQHD), hohe Wiederholrate (am besten 144 Hz) und IPS-Panel (am besten noch mit aktiver Synchronisation). Es gibt Monitore von Acer und Asus, die das bieten. Nur sind die ziemlich teuer und haben extreme Probleme bei der Qualitätssicherung. Da brauch man wirklich Glück, um einen guten zu erwischen. Der einzige Monitor, den man heute als fast perfekt bezeichnen könnte, ist der Samsung C34 mit Quantum Dot-Technik. Der ist echt gut, kostet aber auch fast 1000€.


    Ganz neu ist z.Zt. der hier: https://geizhals.de/iiyama-pro…7422.html?hloc=at&hloc=de


    Der bietet zwar keine 144 Hz, dafür aber mit 75 schon einmal mehr als 60. Dazu unterstützt er noch AMD FreeSync, aber leider nur bis 60 Hz. Dafür hat er eben die hohe Auflösung (2560x1440p) und ein IPS-Panel und ist dazu noch mit 27" recht groß. Letztendlich musst du wissen, was dir wichtiger ist. Der VG248QE ist sicherlich kein schlechter Monitor. Mit 144 Hz ist er dem Prolite in der Hinsicht deutlich überlegen. Was die Bildqualität betrifft, da kann ich dir aus Erfahrung sagen, dass jeder TN, egal wie gut er ist, jedem durchschnittlichen IPS bei der Bildqualität unterlegen ist. Der erste Asus ROG Swift, der erste Monitor überhaupt mit 1440p und 144 Hz hatte eines der besten TN-Panel, die jemals gebaut wurden. Ich hatte das Glück, den mal ausprobieren zu können. Zum Spielen ist der natürlich super, aber wenn du den neben einen guten IPS stellst, dann schmeißt du den Swift weg, so schlecht sieht das Bild im Vergleich aus.

    Es kommt auf's Spiel an. In Spielen wie BF1 und sämtlichen DX12-Titeln wirst du die RX 580 mit dem FX gut auslasten können. In vielen DX11-Titeln wirst du das Problem mit dem Treiber-Overhead des Radeon-Treibers bekommen. Kann ich dir aus Erfahrung berichten, ich hatte vor dem i7-3790X auch einen FX 8350. Also da würde ich schon zusehen, dass du den Unterbau auch wechselst.


    Meine Tipps für den Rest:


    Kühler kann es nur einen geben, wenn du recht günstig bleiben willst. Der Thermalright HR-02 Macho Rev. B kostet so um die 40€ und hat eine brachiale Kühlleistung für den Preis. Wenn du dem ggü. eine Verbesserung haben willst, musst du schon zum Noctua NH-D15 greifen, der kostet doppelt soviel, ist aber nur ein bisschen besser. Ne 280er AiO-Wakü kann Sinn machen, wenn du mit dem Ryzen über 4 GHz erreichen willst, würde ich dir aber nicht zu raten. Der Macho dürfte die schlauste Wahl sein, die Ryzen sind nicht gerade die größten Hitzköpfe, die bekommt man auch mit dem Macho bis zu einem gewissen Punkt gut gekühlt.


    Mainboard ist so ne Sache bei der Plattform. Generell hast du bei der Plattform noch das Problem, dass die ziemlich viele Kinderkrankheiten hat, besonders in Bezug auf den RAM. ASUS kannst du komplett vergessen, die ASUS AM4-Boards haben nur Probleme mit dem RAM und bricken sich auch gerne mal selber. MSI soll, wie ich bisher gehört habe, am wenigsten Probleme mit dem RAM haben. Ich persönlich würde mir aber nach neuerlichen bekannten Vorfällen mit dem MSI-Support kein Board von denen mehr holen wollen. Bleiben ASRock und GIGABYTE. Vielleicht kann @DanielGaming dir ja mal von seinen Erfahrungen mit dem GB Aorus Gaming 5 berichten. Ansonsten habe ich so mitbekommen, dass das ASRock X370 Taichi ziemlich gut sein soll, das kostet dann aber auch schon wieder ne ordentliche Stange Geld.


    Beim RAM sind z.Zt. 3200er CL14 mit Samsung B-Die-Chips das beste, was du einem Ryzen antun kannst. Nur mit 3200er RAM kannst du das vollen Potential der Plattform auschöpfen. Die GSkill Flare X 3200 CL14 haben genau die Chips drauf und wurden explizit für Ryzen entwickelt, die laufen meist auch problemlos mit 3200 MHz. Dafür kostet das 16 GB Kit aber auch fast 200€. Daniel benutzt 3200er CL16, vielleicht kann er dir zur Stabilität von denen auch was sagen. Jedenfalls sind 3200 MHz beim RAM wichtig, da je schneller der RAM, desto schneller auch der Interconnect zwischen den beiden "Hälften" des Prozessors ist und du damit ordentlich Leistung zulegen kannst.


    Beim Gehäuse ist immernoch das mittlerweile schon fast drei Jahre alte Fractal Design Define R5 so ziemlich der beste Allrounder. Das ist schallgedämmt, hat aber trotzdem noch einen recht guten Airflow, ist so groß, dass die größten Luftkühler und sogar eine Custom-Wakü reinpassen und kann bei Bedarf auch problemlos acht HDDs und zwei SSDs gleichzeitig aufnehmen. Dazu hat es noch eine einfache Lüftersteuerung. Gibt aber natürlich genug alternativen, die auch günstiger sein können.



    Beim Monitor musst du wissen, was du willst. Willst du einen kleinen oder einen großen Monitor? Willst du 144 Hz, weil du viel CS:GO und co. spielst, oder reichen dir 100 Hz oder gar 60 Hz? Willst du hervorragende Farben, perfekte Schwarzwerte oder reicht dir ein gammliges Panel? Das ist ein etwas komplexeres Thema, in dem Spoiler habe ich mal die gängisten Monitor-Klassen aufgezählt:



    Besser als die GTX 1070 auf jeden Fall, sonst könnte AMD die Vega-Karten auch einstampfen und die Grafiksparte dicht machen. Die Gerüchte sprechen von Leistung im Bereich der 1080 Ti/Titan X(p). Preis wird sich beim Topmodell vermutlich an der 1080 Ti orientieren, die beschnittenen Modelle wahrscheinlich bei der 1080, also 450-500€, sofern die Leistung der aus den Gerüchten entspricht.


    Was wäre deine Idee bei der RX 480/580? Die jetzt mit dem FX paaren und später upgraden?

    Unbuffered und unregistered bedeutet, dass du ganz normalen "Consumer"-RAM hast. Zeigt memtest denn alle 8GB an? Würde dann auf ein Problem durch Windows tippen. Vielleicht mal neu aufsetzen?

    Hmm, auf jeden Fall ein ungewöhnliches Problem. Lade dir mal memtest86+ runter, mach dir damit einen bootbaren USB-Stick, boote den und lass memtest mal einen Durchgang machen. Wenn das Teil keine 8GB erkennt, dann ist's ein Hardwareproblem. Wenn er auch nur einen einzigen Error erzeugt, dann stimmt was mit dem RAM nicht.

    https://www.mindfactory.de/sho…f0a3105a53c0de180e53e7a9e


    Man könnte es so machen. Der i7 ist eher das Rundum-Sorglos-Paket. Natürlich könntest du da auch versuchen, den Takt höher zu schrauben.


    Alternativ einen AMD Ryzen. Wenn du dich etwas mit dem Teil beschäftigen möchtest, würdest du den Ryzen ohne Probleme auf 3,8-3,9 GHz bekommen. Der RAM ist da z.Zt. noch etwas fummelig, mit ein bisschen rumprobieren bekommst du den auch auf 3200 MHz. Dann wäre die Plattform potentiell zukunftssicherer.


    Theoretisch könntest du auch anstatt der GTX 1070 eine RX 480 nehmen, ne Menge Geld sparen und hättest keinen wirklichen Verlust; die RX 480 schafft die Spiele, die du spielen willst ohne Probleme in 1080p.

    Denkbar wäre eine Vorstellung zur Computex und Release kurz darauf, also so Anfang Juni. Leistsungstechnisch soll der große Chip ja im Bereich der Titan XP liegen, wenn es gut läuft.

    Das klingt eher nach überhitzenden Spannungswandlern. Auch wenn das Fatal1ty 970 für die Centurions ausgelegt ist, sind die Spawas immer ein Problem bei denen. Da du ne Wasserkühlung benutzt, kommt bei den Spawas kaum ein Luftzug zustande. Versuch mal irgendwie einen Lüfter so im Gehäuse zu verbauen, dass er direkt auf die Spawas pustet. Parallel dazu kannst du mit HWMonitor gucken, ob du bei deinem Board die Temperatur der Spawas auslesen kannst, die sollte bei Vollast ohne den Lüfter so 90-100° betragen.